Diese Seite per E-Mail empfehlen Diese Seite drucken twitter facebook

4. Volksbank Jugend-Schwimm-Cup des VFL Gladbeck

Der VFL Gladbeck veranstaltete mit Unterstützung der Volksbank Ruhr Mitte am vergangenen Wochenende die vierte Auflage des Volksbank Jugend-Schwimm-Cups.  Ein Wettkampf, der von Jahr zu Jahr für mehr Aufmerksamkeit in der Schwimmszene sorgt. 

Aufgrund seiner besonderen Atmosphäre, der vielen Prämienläufe, einer Tombola mit hochwertigen Preisen und nicht zuletzt wegen der Geschenke, die schon zu Beginn der Veranstaltung an jeden Aktiven verteilt werden, verzeichneten die Veranstalter auch in diesem Jahr wieder einen neuen Teilnehmerrekord. Die viermalige Olympiateilnehmerin Sarah Poewe und Annika Mehlhorn, Teilnehmerin an den Olympischen Spielen 2004 untermalten das Ambiente mit Autogrammstunden und ihrer aktiven Beteiligung an den Siegerehrungen.

Rekordjäger erfolgreich unterwegs

Ein weiteres Highlight der Veranstaltung bildete der Versuch Alexander Eckervogts (Jg. 00/SGS Münster), einen neuen deutschen Altersklassenrekord über 1.500 m Freistil schwimmen zu dürfen. Souverän knackte er unter Applaus aller Anwesenden in einer Zeit von 17:14.06 Minuten diese Hürde und erzielte gleichzeitig mit seiner Zwischenzeit von 9:05,97 Minuten einen Jahrgangsrekord über 800 m Freistil. Ebenfalls einen neuen deutschen Staffelrekord stellten die Schwimmerinnen der SG Dortmund über 10 x 100 m Freistil auf.

Hoch motiviert auf das Siegerpodest

Hoch motiviert von dem imposanten Flair der Veranstaltung stellten sich 20 Blau-Weiße der außerordentlich starken Konkurrenz des Gastgebers, der namenhaften SGen Bay/Wu/Do, Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Mönchengladbach, Mülheim, Neuss, Schwimmen Münster sowie der zahlreicher anderer Vereine. Zum Jahresabschluss gaben die Aktiven der ersten und zweiten Mannschaft nochmals alles und machten sich konzentriert sowie leistungsstark auf die Jagd nach Medaillen und neuen persönlichen Bestzeiten. Die Wertungen der einzelnen Disziplinen erfolgten in Doppeljahrgängen.

 

Insgesamt gingen die Blau-Weißen 96 mal an den Start, platzierten sich 40 Mal unter den sechs Zeitschnellsten, verbuchten sieben erste, sechs zweite und sieben dritte Plätze für sich. Medaillenträger waren Charlotte Cronjäger (Jg. 97), Marlo Guth (Jg. 00), Jan Hüchtebrock (Jg. 96), Anna (Jg. 00) und Björn Kroniger (Jg. 98), Lara Lewald (Jg. 99), Michelle Schamell (Jg. 97), Firas Ben Mahmoud (Jg. 94) und Nina Wächter (Jg. 94).

Deutliche Leistungssteigerungen

In guter Form mit Leistungssteigerungen größer fünf Prozent bestätigten Emilia Gespers (Jg. 02) , Jan Hüchtebrock, Anna und Björn Kroniger, Julia Marx (Jg. 00), Jette Riecks (Jg. 99), Elin Volke (Jg. 03) und Noah Wenschuch (Jg. 00) zusätzlich die gute Arbeit ihrer Trainer.

 

Die Trainer Michael Bryja, Arne Hörber und Stephan Stenger können zufrieden auf die Leistungen ihrer Schützlinge zurück blicken, die in der Gesamtwertung einen beachtlichen sechsten Platz erzielten.