Diese Seite per E-Mail empfehlen Diese Seite drucken twitter facebook

3. Bochum-Cup

Der SV Blau-Weiß Bochum 1896 e. V. lud am 16. und 16. März zur 3. Auflage des Bochum-Cups ein, zu dem neben den starken Vereinen aus NRW auch Mannschaften aus dem Rheinland anreisten. Insgesamt gingen 595 Teilnehmer 3.170 Mal an den Start.

Mit 42 weiblichen und 26 männlichen Aktiven stellten die Blau-Weißen von der Teilnehmerzahl die stärkste Mannschaft. Mit 991 Punkten verbesserten sie im Vergleich zum Vorjahr ihr Mannschaftsergebnis, mussten sich aber auf Platz drei hinter der SG Mülheim mit 1.203 Punkten und der SG Bayer Wuppertal, die mit 1.310 Punkten deutlich die Führung übernahm, einreihen.

Zahlreiche Bestzeiten schwimmend füllten den Medaillenspiegel mit beachtlichen 37 ersten, 28 zweiten und 26 dritten Plätzen im Jg. 06 Romy Nowak, Marie Kroniger, Raphael Linne und Ben Wenschuch, im Jg. 04 Letizia Michelle Körber, Kathleen Machatik, Jule Wichtermann, Finn Berninghaus, Neill Maus, im Jg. 03 Jana Brodhage und Elin Volke, im Jg. 02 Emilia Gespers, Antonia Luisa Manias, Gesa Wilden, im Jg. 01 Neele Berninghaus, im Jg. 00 Marie Gürtler, Jasmin Hüchtebrock, Anna Kroniger, Julia Marx und Noah Wenschuch, im Jg. 99 Jette Riecks, im Jg. 98 Chiara Fiorio, Björn Kroniger und Elena Ubrig, im Jg. 97 Charlotte Cronjäger, Michelle Schamell, im Jg. 96 Jan Hüchtebrock sowie im Jg. 94 Firas Ben Mahmoud und Nina Wächter.

Nina Wächter siegte zudem souverän in der offenen Mehrkampfwertung Brust (200 m B, 100 m B, 200 m Lagen) mit 2.102 Punkten sowie Jan Hüchtebrock mit 1.931 Punkten. Mit 1.689 Punkten ging Platz zwei an Anna Kroniger. In der offenen Mehrkampfwertung Rücken (200 m R, 100 m R, 200 m Lagen) belegte Julia Marx mit 1.149 Punkten Platz drei. Unter den top Ten dieser Wertung blieben Emilia Gespers mit 1.002 Punkten auf Platz sieben und Elin Volke mit 823 Punkten auf Platz acht sowie Simon Streit mit 553 Punkten auf Platz sechs. Ebenfalls unter den top Ten der Mehrkampfwertung Schmetterling (200 m S, 100 m S, 200 m Lagen) blieb mit 1.041 Punkten Melissa Schamell, die mit 1.301 Punkten in der Mehrkampfwertung Freistil auf Platz sieben schwamm.

Charlotte Cronjäger zog über 50 m Brust, Schmetterling und Freistil ins A-Finale und schwamm über 50 m F in 27,58 Sek auf Platz zwei. Chiara Fiorio reihte sich in 28,20 Sek. auf Platz sieben ein. Jasmin Hüchtebrock ließ im B-Finale über die 50 m Rücken in einem packenden Rennen in 32,68 Sek. die Konkurrenz hinter sich. Gleiches gelang Anna Kroniger in 35,83 Sek. über 50 m Brust. Platz zwei im A-Finale der 50 m Brust ging in 34,69 Sek. an Nina Wächter sowie in 30,76 Sek. an Jan Hüchtebrock. Firas Ben Mahmoud belegte im A-Finale über 50 m Schmetterling in 24,98 Sek. Platz vier sowie Noah Wenschuch im B-Finale über 50 m Brust Platz fünf.

Über deutliche Leistungssteigerungen größer zehn Prozent freuten sich Neele Berninghaus, Nele Forbig, Isabell Marie Hause, Leonie Emma Immisch, Letizia Michelle Körber, Jessica Kühne, Kathleen Machatik, Antonia Luisa Manias, Julia Marx, Alina Oonk, Jette Riecks, Neele Ruhnke, Ricarda Soboll, Elin Volke, Rosalie Weiß, Jule Wichtermann, Josephine Wolff, Finn Berninghaus, Julius Gespers, Hannes Heidenreich, Augustin Lenz König, Sebastian Orth, Claas Frederik Pfeffer, Simon und David Streit sowie Jan Lucas Zimmermann.

Insgesamt gesehen hielten die Blau-Weißen der außerordentlich starken Konkurrenz souverän stand.