Diese Seite per E-Mail empfehlen Diese Seite drucken twitter facebook

Gelungener Saisonstart bei winterlicher Witterung

Top Platzierungen beim 5. Steinfurter Triathlon sowie beim Swim & Run Cologne trotz widriger Witterungsbedingungen

Die Triathleten des SV Blau-Weiß Bochum trotzen den widrigen Witterungsbedingungen und starten erfolgreich in die Saison 2014. Beim 5. Steinfurter VR-Bank Triathlon starteten Leonard Grabe, Markus Schuba, Andy Salamon sowie Werner Driller über die Olympischen Distanz (1000m Schwimmen, 40km Radfahren, 10km Laufen).

Als bester Starter erwies sich Leonhard Grabe, der mit einer Gesamtzeit von 2:12:06 den dritten Platz in der AK M20 erreichte. Grabe befand sich nach Tagesbestzeit beim Schwimmen als Erster auf der Radstrecke. Regen und Windböen machten die Radstrecke zu einer besonderen Herausforderung, doch mit einer exzellenten Laufzeit von 40:11 auf 10 Kilometer sicherte sich Grabe seinen ersten Podiumsplatz in dieser noch sehr jungen Saison.

Werner Driller erreichte das Ziel nach einer Gesamtzeit von 2:12:38, die ihm ebenfalls einen Podiumsplatz als Dritter der AK M45 bestätigte. Andy Salamon kam auf den 11. Platz in der AK M25 und Markus Schuba erreichte mit einer Zeit von 2:24:59 den 13. Platz in der AK M30.

Michael Vogt verzichtete währenddessen auf das Radfahren und war beim international ausgeschriebenen Swim & Run Cologne im und um den Fühlinger See in Köln aktiv. Auf der Langdistanz (4km Schwimmen, 21km Laufen) sicherte er sich bei sehr kalten Wassertemperaturen und starkem Wind mit einer Gesamtzeit von 3:14:35 den 2. Platz in der AK M50 und den 45. Platz im Gesamtklassement.

Auch Sebastian Worm konnte am Wochenende einen guten Saisonstart verbuchen. Er startete auf der Jedermanndistanz beim EJOT Triathlon Buschhütten. In Buschhütten (Kreuztal) wurde, wie schon im letzten Jahr, die Saison der Triathlon Bundesliga, der sechzehn Besten Männer und der zehn besten Damen Teams, eröffnet. Die Challenge beginnt im Buschhüttener Freibad mit 0,5km schwimmen, gefolgt vom Highlight der Strecke der vollgesperrten Stadtautobahn auf der 26km mit dem Rad bewältigt werden müssen. Abschließend geht es auf die 5,4km lange Laufstrecke im Herzen von Buschhütten. Worm kam mit einer Gesamtzeit von 1:35:49 auf Platz 38 der AK M30 in einem sehr stark besetzten Starterfeld.