Diese Seite per E-Mail empfehlen Diese Seite drucken twitter facebook

„Berg-Königin“ Anna Fischer Dritte beim Sparda-Bank Triathlon in Hagen

Radbestzeit auf 800 Höhenmetern auf der Kurzdistanz. Tina Vordenbäumen siebte der Altersklasse auf der Volksdistanz

Mit der Radbestzeit auf anspruchsvollen 43 Kilometern mit vierfachem Anstieg zur Hohensyburg und insgesamt ca. 800 Höhenmetern erreichte Anna Fischer den Podiumsplatz über die Kurzdistanz (1.000 m Schwimmen, 43 km Rad, 10 km Laufen) gegen starke Läuferinnen. Tina Vordenbäumen beendete die Volksdistanz (500 m, 20 km, 5 km) beim 24. Sparda-Bank Triathlon in Hagen als siebte der Alterklasse 35

Bei optimalen äußeren Bedingungen und bester Stimmung gingen insgesamt 750 Athletinnen und Athleten beim Sparda-Bank Triathlon an den Start im Familienbad Hengstey. Die vor allem aufgrund der Radstrecke sehr anspruchsvolle Kurzdistanz stand dabei neben Jugendwettkämpfen und Volksdistanz erneut auf dem Programm und wurde von 87 Herren und 18 Damen in Angriff genommen.
Anna Fischer vom SV Blau-Weiß Bochum konnte als Fünfte beim Schwimmen (in 18:30 Minuten) den Abstand nach vorne gering halten, bewältigte dank ihrer im Trainingslager in den ligurischen Alpen geschliffenen Radform die hügelige Radstrecke mit den Anstiegen Richtung Hohensyburg als schnellste (1:21:11 Std.) und konnte sich auf Platz zwei hinter Franziska Noriega vom ASV Köln verbessern, die allerdings auf der Laufstrecke wieder davon zog. Beide mussten noch Rieke Westermann vom TV Refrath passieren lassen, die in 38:11 Minuten sehr schnelle 10 Kilometer absolvierte und die Damenkonkurrenz in insgesamt 2:18:12 Std. vor Noriega und Fischer gewann.
Auf der kürzeren Volksdistanz konnte sich derweil Tina Vordenbäumen als zweite Vertreterin des blau weißen Damen-Teams mit einem sehr ausgeglichenen Wettkampf und der Zielzeit von 1:25:34 Std. den 28. Gesamtrang unter 60 Damen und Platz sieben der AK 35 sichern.