Diese Seite per E-Mail empfehlen Diese Seite drucken twitter facebook

Kleine Sensation im Unibad:

Pokalspiel Herren II – Hamm I 17:13

II. Herren schlägt die Zweitligamannschaft von Rote Erde Hamm mit 17:13

In der ersten Runde des NRW Pokals traf unsere II. Herren auf das im Mittelfeld der zweiten Bundesliga stehende Team von Rote Erde Hamm I.

Eine schwere, wenn nicht gar unlösbare Aufgabe!

18.01.2020

 So standen den Spielern auch zunächst die Sorgenfalten im Gesicht.

Es war klar, dass wir nur über unsere schwimmerischen Möglichkeiten gegen einen körperlich und taktisch überlegenen Gegner punkten konnten.

Das erste Viertel begann verheißungsvoll mit dem 1:0 durch Michael Motte. Allerdings zeigten die Hammer schnell, wie routiniert sie sind. Bochum schwamm und arbeitete, Hamm schoss die Tore. So stand es nach dem ersten Viertel: 1:3!

Das zweite Viertel ging zunächst genauso weiter. Nach 4:30 Minuten stand es 1:6 aus Bochumer Sicht. Aber jetzt wurde der Hebel umgelegt. Mehrere wunderschöne Konter wurden durch Colin und Alex mit jeweils 2 Toren abgeschlossen, so dass am Ende des Viertels ein 5:7 stand.

Im 3. Viertel zeigte sich dann die hervorragende körperliche Verfassung unserer Spieler. Ein Konter folgt dem anderen und das Viertel wurde 7:2 gewonnen.

Fred schoss 3 herrliche Fernschüsse in das Hammer Tor. Auch Colin, Matsi und David trafen. Es ging mit einem 12:9 Zwischenstand in das letzte Viertel und das blieb spannend.

Zur Viertelmitte konnten die Hammer den zwei Tore Vorsprung halten. Erst dann konnten wir uns unter anderem durch Tore von Udo Greine und wiederum Michael Motte endgültig absetzen.

Am Ende stand ein hoch verdienter 17:13 Sieg, der auch höher hätte ausfallen können, wenn man den übergroßen Respekt am Anfang schneller abgelegt hätte.

Tore: Colin 5, Motte 3, Fred 3, Alex 2, Udo 2, Mats 1, David 1.

Viertelstände: 1:3, 5:7, 12:9, 17:13

Fazit: Die Überraschung gegen den 2 Ligen höher spielen Zweitligisten ist perfekt! In der Deckung wurde hervorragend gearbeitet und die gefährlichen Spieler des Gegners wurden durch konsequente Press- oder Doppeldeckung ausgeschaltet. Ein Konter nach dem anderen traf , so dass der Sieg mit etwas mehr Selbstbewusstsein zu Beginn auch hätte höher ausfallen können. Großes Kompliment vom Trainerteam an die Mannschaft.