Diese Seite per E-Mail empfehlen Diese Seite drucken twitter facebook

Gemeinsam sind wir stark

Inklusion ist keine Einbahnstraße

Sport ist ein starker und positiver Inklusionsmotor!

Die Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschulen lernen bereits früh, dass eine Behinderung kein Hindernis für Spaß am Sport sein muß.

Sport vereinfacht die Bewegung und überwindet Grenzen gerade im Wasser:

gemeinsamer Spaß an der Bewegung und tolle Freizeiterlebnisse verbinden gerade die Jüngsten.

 

Unser Verein steht für eine gelebte Inklusion.

 

"Gerade jetzt", so unser 1. Vorsitzender, Dr. Christian Müller-Mai, "

wo wir mit unserem Komplettbadumbau in diesem Jahr neue Maßstäbe im Freibadbereich setzen, was Nachhaltigkeit und Ökologie betreffen, ist uns das Thema Inklusion genauso wichtig."

 

Die Umbauarbeiten in unserem Bad schreiten voran, wenn man auch bei diesen Temperaturen nur erahnen kann, was im Bereich Technik hinter den Kulissen geschieht.

 

In diesem Zusammenhang werden gerade auch für "gehandicapte" Mitglieder bessere Voraussetzungen, z. B. ein verbesserter Zugang auch mit einem Rollstuhl, zu unserem barrierefreien Bad  sowie behindertengerechte Toiletten geschaffen, um am Schwimmspaß ungetrübt teilhaben zu können.

 

Zusätzlich setzen wir auf die Zukunft.  Um später  unseren Mitgliedern weitere Optimierungen anbieten zu können, werden bereits jetzt die baulichen Möglichkeiten hierfür geschaffen.

Z.B. wird ein behindertengerechter Fahrstuhlschacht im hinteren Bereich der Umkleiden vorbereitet, um so später einfach auf unsere Terrasse und wieder hinunter gelangen zu können.

 

Unsere Sportfachabteilungen arbeiten unter professioneller Begleitung an Schnupperkursen für unsere Mitglieder mit Behinderungen und Einschränkungen.

 

Unser Wasserball Fachwart Frank Lerner hierzu:" Wir beschäftigen uns schon lange mit der Idee, Inklusionskurse für Kinder in unserem Sportabteilungen anzubieten.

Leider hat die Coronakrise dies bisher verhindert.

In enger Abstimmung mit meinen Kollegen Jens Wichtermann (Fachwart Schwimmen) und Luca Matto (Fachwart Breitensport), soll für alle etwas dabei sein."

 

Für uns als Sportler und für unseren Verein ist es wichtig, Barrieren abzubauen oder gar nicht erst enstehen zu lassen.

Was gibt es hierfür geeigneteres als den Sport?

 

Im Jahr unseres Jubiläums, zur Präsentation unseres neuen Bads – gäbe es einen besseren Zeitpunkt, als diesen, ein solch wichtiges Thema anzugehen?

 

Wir werden weiter berichten.